science in ancient egypt

 

Metadaten

Papyrus Kahun London UC 32118A Papyrus Kahun London UC 32118A Quelle: Collier – Quirke 2002, CD
Bezeichnung
Papyrus Kahun London UC 32118A
Aufbewahrungsort
GB, London, University College, Petrie Museum of Egyptian Archaeology
Erwerbsgeschichte

Der Papyrus stammt aus den Ausgrabungen W. M. F. Petries in Illahun und befindet sich deshalb seit 1890 in dem nach ihm benannten Museum in London.

Herkunft
Unterägypten, Illahun

Das kleine Papyrusfragment wurde während der Ausgrabungen der Arbeiter- und Priestersiedlung von El-Lahun (auch: Illahun) bei der Pyramide Sesostris' II. durch W. M. F. Petrie entdeckt (Collier – Quirke 2002, v-ix). Petrie nannte die Siedlung Kahun oder Medinet Kahun, was es ihm erlaubte, zwischen dem Pyramidenbereich (Illahun) und der Siedlung (Kahun) zu differenzieren (David 1998, ix-x; Luft 1998, 1). Er arbeitete dort zwischen April 1889 und Januar 1890 (Gallorini 1998, 42). Das Papyrusfragment gehört nicht zu einem der Konvolute, die aus den Grabungsunterlagen von Petrie oder aus der Publikation der Konvolut-Papyri durch Griffith identifizierbar sind, so dass der Fundort innerhalb der Siedlung nicht genauer bestimmt werden kann.

Datierung
Mittleres Reich, zweite Hälfte 12. – erste Hälfte 13. Dynastie, ca. 1850–1700 v. Chr.

Die Datierung des Papyrus basiert auf dem archäologischen Kontext des Fundorts. Dieser wurde in der Arbeitersiedlung Sesostris' II. (Beckerath 1997, 189: 1882–1872 v. Chr.; Hornung – Krauss – Warburton 2006, 492: 1845–1837 v. Chr.) in El-Lahun entdeckt. Laut Quirke florierte sie vor allem ab der zweiten Hälfte der 12. Dynastie in der Zeit 1850–1750 v. Chr. (Quirke 2005, 42). Die meisten datierbaren Verwaltungstexte aus El-Lahun stammen aus der späteren 12. Dynastie (ab Sesostris III. und vor allem Amenemhet III.), einige aus der 13. Dynastie (u.a. Sechemrechutawi [Sobekhotep I.?] und Sechemkare [Amenemhat V.?]) (siehe Ryholt 1997, Quellen 13.1.1, 13.17.6, 13.32.2, P.5.2) (Datierung der 13. Dynastie nach Beckerath 1997, 189: 1794/93–1648/1645 v. Chr.; nach Hornung – Krauss – Warburton 2006, 492: 1759–ca. 1630 v. Chr.).

Textsorte
medizinisches Fragment
Inhalt

Nur eine Phrase ist erhalten: "daraufhin musst du [dazu] sagen". Diese ist typisch für die Einleitung der Diagnose nach der Auflistung der Symptome in medizinischen Papyri. Auch das Layout mit den Kolumnentrennlinien passt zum Aussehen des Veterinärmedizinischen Papyrus Kahun LV.2 (pUC 32036). Collier und Quirke vermuten daher aufgrund der Rahmenlinien und der erhaltenen Phrase einen medizinisch-heilkundlichen Text (Collier – Quirke 2004, 69). Das Verso ist unbeschriftet.

Material
Papyrus
Objekttyp
Papyrusrolle
Technische Daten

Das Papyrusfragment ist 2,1 cm hoch und weist eine Breite von 2,3 cm auf (Collier – Quirke 2004, 69). Die Rückseite ist unbeschriftet. Der in senkrechten Zeilen geschriebene Text ist in eine Rahmenstruktur mit senkrechten Kolumnentrennlinien und oberen (und unteren) waagerechten Randlinien hineingeschrieben worden. Die Textstruktur ähnelt der des Veterinärmedizinischen Papyrus Kahun, der ebenfalls in kursiven Hieroglyphen geschrieben ist. Das Fragment wird allerdings nicht zu dieser Rolle gehören, weil die Hieroglyphe ḫ anders gestaltet ist und die Linien der Rahmenstruktur dünner sind.

Schrift
Kursiv-Hieroglyphisch

Verwendung von schwarzer und roter Tinte. Die rote Tinte markiert einen Abschnittswechsel. Zu wenig ist vom Text erhalten, um zu entscheiden, ob der Text retrograd geschrieben war (so der Veterinärmedizinische Papyrus) oder nicht.

Sprache
Mittelägyptisch
Bearbeitungsgeschichte

Das Fragment wurde von Collier – Quirke 2004 ediert mit Photo, hieroglyphischer Umschrift, Transkription und Übersetzung. Sie identifizierten den Text als zur Heilkunde gehörig.

Editionen

- Collier – Quirke 2004: M. A. Collier – S. G. C. Quirke, The UCL Lahun Papyri. Religious, Literary, Legal, Mathematical, and Medical, British Archaeological Reports – International Series 1209 (Oxford 2004), 68–69.

Literatur zu den Metadaten

- Beckerath 1997: J. v. Beckerath, Chronologie des pharaonischen Ägypten, Münchner Ägyptologische Studien 46 (Mainz 1997).

- Collier – Quirke 2002: M. Collier – S. Quirke, The UCL Lahun Papyri: Letters, British Archaeological Reports – International Series 1083 (Oxford 2002).

- David 1998: R. David, Foreword: Petrie at "Kahun", in: S. Quirke (Hrsg.), Lahun Studies (Reigate 1998), ix–xiii.

- Gallorini 1998: C. Gallorini, A reconstruction of Petrie's excavation at the Middle Kingdom settlement of Kahun, in: S. Quirke (Hrsg.), Lahun Studies (Reigate 1998), 42–59.

- Hornung – Krauss – Warburton 2006: E. Hornung – R. Krauss – D. A. Warburton, Ancient Egyptian Chronology, Handbook of Oriental Studies. I, 83 (Leiden/Boston 2006).

- Luft 1998: U. Luft, The Ancient Town of el-Lâhûn, in: S. Quirke (Hrsg.), Lahun Studies (Reigate 1998), 1–41.

- Quirke 2005: S. Quirke, Lahun. A town in Egypt 1800 BC, and the history of its landscape, London 2005.

- Ryholt 1997: K. S. B. Ryholt, The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period c. 1800-1550 B.C., Carsten Niebuhr Institute Publications 20 (Copenhagen 1997).

Eine vollständige Bibliographie finden Sie hier.

Bearbeiter
Dr. Peter Dils
Bearbeitungsdatum
15.07.2019

Übersetzung und Kommentar

Papyrus Kahun London UC 32118A

[x+1] [...]
[... ... ...], daraufhin musst du [dazu] sagen [...